Besuch der Klasse 4a in der Gemeindebücherei Talheim

 

Besuch der Klasse 4a in der Gemeindebücherei Talheim


Ein Tag der Bibliothekarin

 

Wenn Bücher in unsere Bücherei kommen, müssen sie erst einen langen Weg hinter sich bringen bevor wir sie ausleihen können. Das geht so: 

  1. Lektorat:
    Beim Lektorat bekommt die Bibliothekarin Kärtchen und Zeitschriften mit verschiedenen Büchern. Von diesen Kärtchen soll sie mindestens 8.000 durchlesen. (In Deutschland werden 90.000 Bücher pro Jahr hergestellt.)

  2. Bestellen:
    Wenn sich die Bibliothekarin für Bücher entschieden hat, muss sie sie bestellen.

  3. Kontrollieren:
    Werden die Bücher geliefert, muss die Bibliothekarin kontrollieren, ob die richtigen Bücher angekommen sind, der Preis stimmt und ob die Bücher vollzählig sind.

  4. Inventarisierung:
    Hier benötigt man einen Ordner, in das jedes Buch eingetragen wird. Die Bibliothekarin stempelt das Buch und trägt den Preis und die Zugangsnummer auf die erste Seite des Buches ein. Diese Nummer zeigt auch die Jahreszahl, in welcher das Buch geliefert wurde.

  5. Katalogisierung und technische Bearbeitun:
    Beim letzten Schritt geht es vor den Bildschirm. Nun wird das Buch eingespeichert. Es bekommt dann einen Code. Bevor das Buch ausgeliehen werden kann, wird es in einer speziellen Folie eingebunden und erhält viele Aufkleber.


Wie das Buch in die Bücherei kommt

Eine Bibliothekarin bekommt Geld von der Gemeinde, mit dem sie Bücher einkaufen kann. Sie geht hierfür auf Buchmessen und schreibt sich dort die Bücher auf, die sie gerne haben möchte. Zuvor liest sie sich Infotexte zu den einzelnen Büchern durch. Die Bücher bestellt sie dann im Internet. Ein paar Tage später kommen die Bücher mit der Post an. Diese werden dann von der Bibliothekarin eingebunden und es wird geguckt, ob man diese Bücher bei Antolin finden kann. Ebenso schaut die Bibliothekarin danach, ob die Bücher eher für Kinder oder eher für Erwachsene bestimmt sind. Im Anschluss schreibt die Bibliothekarin auf ihrer Webseite für alle Bücher kurze Infotexte, damit die Leser wissen, um was es in dem Buch geht, wenn sie beispielsweise Bücher im Internet vorbestellen wollen. Bücher, die ausgeliehen werden wollen, scannt die Bibliothekarin vorher ab. Außerdem macht sie auch Lesungen für Schulklassen und telefoniert mit Autorinnen und Autoren, ob diese für eine Lesung in der Bücherei vorbeikommen können.


In der Bücherei

Viele Leute wissen nicht, was die Bibliothekarin macht, wenn die Bücherei geschlossen ist. In dieser Zeit sucht die Bibliothekarin nach neuen Büchern für die Bücherei. Sie bekommt jedes Jahr Geld von der Gemeinde um hiermit Bücher zu bestellen. Es gibt eine Buchmesse in Frankfurt, auf die die Bibliothekarin geht, um dort Bücher auszusuchen. Sind die Bücher schließlich in der Bücherei angekommen, werden sie mit einer Folie eingebunden. Das ist sehr schwer und auch zeitaufwändig. Danach inventarisiert die Bibliothekarin alle neuen Bücher und speichert sie auf der Webseite der Bücherei mit einem kleinen Infotext ab.


Die Woche einer Bibliothekarin

In eine Bibliothek kommen ständig neue Bücher, CD`s, DVD`s etc. Um diese Sachen kaufen zu können, benötigt die Bibliothekarin Geld, das sie von der Gemeinde bekommt. Bevor die Bibliothekarin die Bücher bestellt, muss sie mindestens 8.000 Infotexte von Kärtchen oder Zeitschriften über die Bücher gelesen haben, denn sie muss ja wissen, ob diese Bücher für die Ausleihe geeignet sind. Manchmal wird die Bibliothekarin von einer weiteren Frau unterstützt, die ihr beim Einbinden hilft. Die Bücher werden mit einer Schutzfolie eingebunden. Anschließend werden die Buchnummer und der Preis auf die erste Seite des Buches geschrieben und auf die Seite 41 kommt ein Stempel. Im nächsten Schritt werden die Antolinaufkleber auf das Buch geklebt, bevor die Bücher dann ins Regal kommen. Wird ein Buch dann von einem Leser ausgeliehen, wird es zuvor von der Bibliothekarin eingescannt.

 

Besuch der Klasse 4a in der Gemeindebücherei Talheim